Franziskaner-Konvent steht vor personellen Veränderungen

Der Konvent der Franziskaner-Minoriten in der Wallfahrtsstadt Walldürn steht vor personellen Veränderungen. Beim diesjährigen Provinzkapitel der Danziger Franziskaner-Minoriten-Provinz wurden weitreichende Personalentscheidungen getroffen, die auch in Walldürn Auswirkungen haben.

Folgende Priesterwechsel stehen somit zum 1. August 2020 in der Walldürner Klostergemeinschaft an:

Pater Andreas Lengenfeld OFM Conv. kehrt nach Polen zurück. Er wurde zum Stellvertreter des Provinzials ernannt und außerdem zum Guardian (Leiter) des Konvents in Danzig gewählt. Pater Andreas war seit vier Jahren als Kooperator in der Seelsorgeeinheit tätig und war neben seinen Aufgaben in der Wallfahrtsstadt schwerpunktmäßig Ansprechpartner für die Pfarrei Glashofen mit den Gemeinden der Walldürner Höhe und das Odenwald-Hospiz in Walldürn.

Pater Thaddäus Pytka OFM Conv. wechselt in den Konvent nach Werdohl, wo er bereits früher einmal tätig war. Auch er war ebenfalls vier Jahre als Vikar in der Seelsorgeeinheit eingesetzt und neben den Aufgaben am Wallfahrtsort hauptsächlich Ansprechpartner für die Pfarrei Rippberg/Hornbach.

Pater Christoph Szachta OFM Conv., der seit 2013 als Vikar in der Seelsorgeeinheit wirkte und neben seinen Aufgaben in Walldürn insbesondere Ansprechpartner für die Pfarrei Altheim war, wechselt zusammen mit Pater Thaddäus nach Werdohl.

Pater Josef Bregula OFM Conv. dankt im Namen der gesamten Seelsorgeeinheit seinen drei Mitbrüdern, die nun in Kürze Walldürn verlassen werden, sehr herzlich für ihr segensreiches Wirken und ihren Einsatz in den verschiedenen Bereichen der Gemeindepastoral und der Wallfahrtsseelsorge. Besonders dankt er auch für ihr Engagement in der Ministranten- und Jugendarbeit, bei der Erstkommunion- und Firmvorbereitung sowie in der Seniorenarbeit, vor allem auch in den Palliativ- und Pflegeeinrichtungen. Damit verbunden sind für die drei Seelsorger die Wünsche für Gottes reichen Segen, viel Kraft für die kommenden Aufgaben und die Freude an den neuen Wirkungsorten.

Ab 1.August 3 neue Seelsorger in Walldürn

Gleichzeitig werden am 1. August folgende Franziskaner-Minoriten der Danziger Provinz in der Wallfahrtsstadt Walldürn ihren Dienst beginnen:
Pater Leon Rawalski OFM Conv., geboren am 18. Oktober 1942. Er wurde am 22. Juni 1968 zum Priester geweiht.
Pater Irenäus Wojtko OFM Conv., geboren am 24. Dezember 1969. Er wurde am 18. Mai 1997 zum Priester geweiht und beginnt seinen Dienst als Kooperator in der Seelsorgeeinheit.

Pater Lukas Sliwinski OFM Conv., geboren am 12. April 1984. Er wurde am 2. Juni 2012 zum Priester geweiht und beginnt seinen Dienst als Vikar in der Seelsorgeeinheit Walldürn.
Pater Kamil Piotrowski OFM Conv., geboren am 29. September 1992. Er wurde am 27. April 2019 zum Priester geweiht und beginnt seinen Dienst ebenfalls als Vikar einen Monat später am 1. September 2020.

Schon jetzt ergeht im nächsten Pfarrblatt allen Geistlichen ein herzliches Willkommen
in Walldürn verbunden mit den besten Wünschen für einen guten Start, Gottes Segen, einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit den Gremien und kirchlichen Gruppen und ein angenehmes Miteinander mit allen Gemeindemitgliedern.

Corona bedingt erfolgt keine zentrale Verabschiedung

Leider kann in der aktuellen Corona-Lage aus Platzgründen kein zentraler Verabschiedungs- und Einführungsgottesdienst sowie auch keine gemeinsamen Empfänge mit allen Gemeindemitgliedern der Seelsorgeeinheit stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.