Österlicher Lichtweg „Via Lucis“ in Walldürn als weiteres Angebot

Noch unter dem positiven Eindruck des „Extrem-Kreuzwegs“ hat das Vorbereitungsteam für die Zeit ab Ostern ein weiteres pastorales Angebot entwickelt: Den Emmaus- oder Lichtweg „Via Lucis“ in Walldürn. Es ist somit die Fortsetzung vom Kreuzweg hin zum österlichen Lichtweg und stellt dabei die Betrachtung der Botschaft von der Auferstehung und den Weg des auferstandenen Herrn Jesus Christus in den Mittelpunkt. Dabei soll dieser Weg das Ostergeheimnis erschließen: Durch Jesu Leiden, seinen Tod am Kreuz und seine Auferstehung kommt Licht, Hoffnung und neue Dynamik in unser Leben. „Wer sich von der österlichen Botschaft des Lebens wahrhaft ergreifen lässt und Jesus Christus folgt, der entwickelt eine unglaubliche Dynamik in seinem Leben“, so heißt es in der Einführung zu diesem neuerlichen Meditationsweg in der Wallfahrtsstadt. Wie damals die Emmausjünger auf dem Weg waren, so können sich die Interessierten auch auf den Weg machen und die einzelnen Stationen dieses Weges ansteuern. Die ausgewählten Bibeltexte und die Betrachtungen nehmen unser Leben unter die Lupe der Auferstehung und in den Blick des auferstandenen Herrn.

Der Weg führt über die bekannten fünfzehn Stationen des fünfzehn Kilometer langen Extrem-Kreuzweges. Der Ausgangspunkt ist diesmal aber das Steinkreuz an der Ecke Burgstraße/Klosterstraße in unmittelbarer Nähe der Wallfahrtsbasilika.
Die „Via Lucis“ schließt mit einer persönlichen Erneuerung des Taufversprechens in der Basilika zum Heiligen Blut ab. Die Tauferneuerung ist damit die persönliche Antwort auf Gottes Angebot zu verstehen: „Schau, was ich für Dich getan habe. Wie stehst du dazu?“ Und ein zweiter Aspekt ist entscheidend: So wie Jesus den Menschen von damals begegnet ist, so will er heute auch uns begegnen. Unserem Leben eine neue Richtung und Perspektive geben. Der österliche Lichtweg soll einen Wendepunkt in unserem Leben darstellen. Alle wichtigen Informationen, Texte und Streckenverlauf zu diesem Angebot in der Wallfahrtsstadt stehen auf der Internetseite der Wallfahrt zum Heiligen Blut unter www.wallfahrt-wallduern.de und der Seelsorgeeinheit Walldürn unter www.se-wallduern.de.
Auch die GPX-Dateien können mit einer entsprechenden App (wie Komoot, Outdooractive, Apemap, etc.) geöffnet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.