Franziskusfest erstmal in der Wallfahrtssaison

Seitenaltar in der Wallfahrtsbasilika mit dem Heiligen Franziskus

Neu: Tiersegnung am 3. Oktober am Franziskusweg bei Glashofen

Nachdem die Franziskaner-Minoriten der Danziger Provinz im Jahr 2007 die Seelsorge in der Seelsorgeeinheit Walldürn und für die Wallfahrt zum Heiligen Blut übernommen haben, bekam auch das Franziskusfest in Walldürn eine ganz besondere Bedeutung im Ablauf des Kirchenjahres. Erstmals wird dieses Fest nun auch in die Wallfahrtssaison integriert. Die Gedenktage an den Heiligen Franz von Assisi finden am kommenden Sonntag und Montag statt. Auch eine Tiersegnung findet dabei ihre Premiere. „Es sind immer ganz besondere Tage, die wir Franziskaner-Minoriten zum Gedenken an unseren Ordensgründer begehen“, so der Leiter der Seelsorgeeinheit und der Wallfahrt zum Heiligen Blut, Pater Josef Bregula OFMConv.

 

Der Heilige aus Umbrien

Der Heilige Franz von Assisi lebte von 1182 bis 1226 in Assisi, war der Sohn wohlhabender Eltern und führte ein sorgenfreies Leben. Krieg und Krankheit hatten dann sein Leben erschüttert und er zog sich immer mehr in die Einsamkeit zurück. Etwa im Jahr 1205 hörte er die Stimme Christi vom Kreuz in San Damiano: „Franziskus, geh und baue mein Haus wieder auf…!“ Von da an änderte Franziskus sein Leben und kümmerte sich um die Kranken, Aussätzigen und lebte in der Nachfolge Jesus Christus. Der Heilige aus Umbrien war besonders auch in der Sorge um die Schöpfung und allen Tieren zugeneigt.

Seitenaltar in der Wallfahrtsbasilika mit dem Heiligen Franziskus

Einer der Seitenaltäre in der Wallfahrtsbasilika ist auch dem Heiligen Franziskus (Mitte) gewidmet. Links sind die Hl. Barbara und rechts die Hl. Katharina v. Alexandria dargestellt

Höhepunkte zum Franziskusfest

Eröffnet werden diese beiden Festtage am Sonntag, 3. Oktober um 14 Uhr erstmals mit einer Lobpreis-Andacht und Tiersegnung an der Schutzhütte auf dem Franziskusweg zwischen Glashofen und Reinhardsachsen. Besonders sind hierzu auch die Kinder mit ihren Haus- und Lieblingstieren zu dieser Segnung eingeladen. Die Gedächtnisfeier, zum Heimgang („Transitus“) des Heiligen Franziskus, wird am Abend um 18.30 Uhr in der Wallfahrtsbasilika begangen. Die Kirche wird dazu abgedunkelt und die Besucher werden gebeten eigene Kerzen mitzubringen. In dieser Feier wird das Leben und Sterben des Ordensvaters der Franziskaner betrachtet. Eine Schola umrahmt diese Feier mit franziskanischen Choralgesängen. Am nächsten Tag, Montag, 4. Oktober ist das Hochfest des Heiligen Franz von Assisi. Dazu findet in der Basilika um 18.30 Uhr ein Hochamt in den Anliegen der Franziskaner-Minoriten statt. Die musikalische Gestaltung übernimmt der Kirchenchor unter der Leitung von Kirchenmusiker Sven Geier. Zuvor wird um 17.45 Uhr der Franziskus-Rosenkranz gebetet. Leider kann auch in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie im Anschluss an das feierliche Hochamt kein Begegnungstreffen im Pfarrsaal stattfinden. Die ganze Seelsorgeeinheit, Kinder, Jugendliche und Familien sowie die Pilger aus Nah und Fern sind zu diesen Feierlichkeiten eingeladen.

 

Programm im Überblick:

Sonntag, 3. Oktober: Transitus des Heiligen Franziskus

9.30 Uhr: Pilgergottesdienst und Hochamt für die Pfarrgemeinde; „Wandern für die Andern“ organisiert vom Förderverein für Missionsarbeit e.V. mitgestaltet durch die Band „Young Musicians“; anschließend Informationen über die Projekte auf dem Wallfahrtsplatz und Verkauf von Artikeln des „Eine Welt Laden“.

14 Uhr: Lobpreis-Andacht mit Tiersegnung an der Schutzhütte auf dem Franziskusweg nahe Glashofen

18.30 Uhr: Gedächtnisfeier („Transitus“) an den Heimgang des Heiligen Franziskus

 

Montag, 4. Oktober: Hochfest des Heiligen Franziskus

17.45 Uhr: Franziskus-Rosenkranz

18.30 Uhr: Pilgergottesdienst und Hochamt zu Ehren des Hl. Franziskus

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.