Einzug der Heiligen Drei Könige

Monstranz in der Wallfahrtsbasilika

„Wir sind gekommen, ihn anzubeten“, so lautet eine der Kernaussagen aus dem Matthäus-Evangelium am kommenden Donnerstag, 6. Januar, dem Hochfest der Erscheinung des Herrn an dem auch die Heiligen Drei Könige symbolisch um 9.30 Uhr beim Hochamt in die Basilika einziehen werden. Diese Bibelstelle ist gleichzeitig auch das Jahresmotto der diesjährigen Wallfahrt zum Heiligen Blut, die am Sonntag, 1. Mai mit dem Beginn der Wallfahrtssaison startet. In diesem Hochamt werden auch alle von den Kindern gebastelten Kerzen, der Aktion „Hoffnungskerzen“, gesegnet. Nach diesem festlichen Gottesdienst in der Wallfahrtsbasilika St. Georg, findet direkt im Anschluss die eucharistische Aussetzung am Hochaltar statt. Die stille Anbetung dauert dann bis 17.30 Uhr. Der Rosenkranz wird ab 17 Uhr gebetet und dann der sakramentale Abschlusssegen erteilt. An diesem Tag wird besonders das Anliegen um geistliche Berufungen einbezogen. Zudem wird auch das Monatsanliegen von Papst Franziskus integriert, das im Januar die menschliche Brüderlichkeit in den Blick nimmt: „Das Gebet richtet sich an alle, die unter religiöser Diskriminierung und Verfolgung leiden. Ihre persönlichen Rechte mögen anerkannt und ihre Würde geachtet werden, weil wir alle Schwestern und Brüder einer einzigen Familie sind“, so der Aufruf des Papstes.

Monstranz in der Wallfahrtsbasilika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.